Besser getan als perfekt.

Worauf wartest du? Auf den perfekten Moment? Auf diesen magischen Tag, wo alles genau zu- und aufeinanderpasst und du endlich mit Aufräumen beginnst?

Und was tust du, bis es soweit ist? Dich bei Laune halten mit Ablenkungsmanövern? Nach der Arbeit lieber erst shoppen gehen, einen after-work Drink geniessen und so spät heimkommen, dass du nur noch die Umrisse deines Chaos erkennst, Dunkelheit sei dank?

Was, wenn es ganz leicht gehen dürfte? Einfach mal anklopfen, vielleicht ist die Schale deines Kokons, der dich in dem Muster gefangen hält, gar nicht so dick, wie du dachtest? Möglicherweise ist da gar nichts, das du durchbrechen musst, ausser deiner fixen Idee, wie du zu sein hast, damit man dich wenigstens ein Bisschen lieb hat?

Sag‘ der Traurigkeit adieu und nimm einen beherzten Schritt nach vorne, auf dein Leben zu.

Ich frage dich nochmals: Worauf wartest du? Wer zu lange wartet, verpasst sein Leben. Der perfekte Moment ist immer jetzt!