Glück im Spiel oder in der Liebe?

Meine Mutter unterschied zwischen Menschen, die Glück im Spiel haben oder in der Liebe. Beides schien nicht möglich zu sein. Wie schade, eigentlich. Sehnst du dich nach der grossen Liebe und tröstest dich damit, dass du wenigstens einen guten Job hast? Bist du glücklich verheiratet und hast dich aus dem Spiel des Lebens ausgeklinkt, weil du dir ja nicht noch mehr herausnehmen darfst?

„Man“ kann ja schliesslich nicht alles haben, meinte sie noch dazu.

Oh doch. Auch wenn ich nicht immer gekriegt habe, was ich mir wünschte. Vielleicht war das sogar besser so, weil nämlich etwas viel Besseres auf mich gewartet hat. Etwas, das ich mir innerhalb meiner begrenzten Wahrnehmung und meinem beschränkten Denken niemals hätte vorstellen, also auch nicht bestellen, manifestieren oder herbei-affirmieren können?

Welche Geschichten, die vor langer Zeit über dich erzählt wurden, glaubst du noch heute? Welche Wahrheit eines anderen Menschen hast du zu deiner gemacht, ohne es zu merken? Womit hältst du dich selbst klein und in Schach?

Bist du bereit, die beste Version deiner Selbst zu werden?