Hat jemand mein Sofa gesehen?

Phuuu! Ein erfolgreicher Tag liegt hinter dir, jetzt nur noch heimkommen und ausspannen! Dumm nur, dass dein Lieblingssofa noch mit der Kleiderauswahl von heute Morgen belegt ist. Du gehst in die Küche, öffnest den Kühlschrank und freust dich auf ein kühles Glas Sekt, das hast du dir jetzt aber wirklich verdient, die heutige Präsentation war Hammer! Ach genau, du erinnerst dich: Die letzte Flasche hast du deinen Freundinnen spendiert und der Nachschub steht leider noch immer im Regal deines Comestible. Ok, ein Glas Wasser tut’s auch.

Du gehst zurück ins Wohnzimmer, nimmst im Vorbeiweg die Post mit und überlegst, wo du wohl das Glas hinstellen sollst. Der Couchtisch sieht aus, als ob eine Bombe eingeschlagen hätte. Da türmen sich Zeitschriften, Nagellackfläschchen liegen kreuz und quer herum, ein halb volles (oder doch leeres) Glas und alte Zeitungen zieren das antike Stück, das du im Brockenhaus ergattert hast. Schade eigentlich, dass die schmucke Tischplatte kaum zu sehen ist….

Tja, life happens… Was wäre denn das Schlimmste, das passieren könnte, wenn jemand, der unbedingt eine gute Meinung von dir haben soll, jetzt auf der Bildfläche erscheinen würde. Aus dem Nichts, einfach mitten in dem Getümmel steht und sich umschaut. Was könnte diese Person über dich denken? Schreib dir das doch mal auf, könnte spannend sein, zu sehen, was da mit dir geschieht. Und keine Bange, das passiert nicht wirklich und doch fühlt es sich schon beim Lesen ziemlich real an, nicht?

Praktisches Beispiel: Deine Schwiegermutter poppt unverhofft in deinem Wohnzimmer auf. Was wäre das Schlimmste, was sie über dich denken könnte, wenn sie sich umsieht?

  • Meine Schwiegertochter ist eine Schlampe.
  • Kein Wunder, dass die Kinder so unordentlich sind.
  • Ich habe immer gewusst, dass das die falsche Frau für meinen Sohn ist.
  • Aussen fix, innen nix.

Und du brauchst die Schwiegermutter gar nicht in Echt dazu, der Kameramann in deinem Kopf reicht völlig aus, um dir ein schlechtes Gewissen zu machen. Und weil du den Mut nicht findest, die Schwiegermutter (als Beispiel) darauf anzusprechen. Würdest du nachfragen: „Gell, du denkst jetzt sicher …“ oder „Was denkst du, wenn du das siehst?“ käme möglicherweise ganz etwas anderes dabei heraus. Doch wir denken lieber weiter darüber nach, was der andere wohl so über uns denkt…